Montag, 18. November 2013

Tengelmann kauft Anteile von Online-Möbelhändler Westwing

Onlineshop westwing.de (Foto:Screenshot)
Tengelmann zieht mit Rewe nach und investiert auch in den Online-Möbelmarkt. Tengelmann Ventures investiert gleich mehrere Millionen Euro und kauft knapp 8 Prozent des Shopping-Clubs Westwing.

Damit befindet sich Tengelmann in durchaus illustrer Gesellschaft. Zuvor hatten bereits Holtzbrinck Ventures, Kinnevik, Summit Partners und Point Nine Capital Anteile an Westwing gekauft.

Umsatz von 130 Millionen Euro

Westwing hatte zuletzt zwar einen Jahresumsatz von ca. 130 Millionen Euro mit Möbeln und Wohnaccessoires erwirtschaftet, konnte allerdings noch keine Gewinne verbuchen. Noch im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen aber seinen Umsatz verdoppeln und damit rentabel werden.

Christian Winter seines Zeichens Geschäftsführer von Tengelmann Ventures gibt an, Westwing zum führenden Anbieter im Segment Home and Living machen zu wollen.

Online-Möbelmarkt soll um 40 Prozent wachsen

Laut Expertenmeinungen könnte der Online-Möbelmarkt dieses Jahr um 40 Prozent wachsen. Bei solch positiven Prognosen ist es dann auch nicht weiter verwunderlich, wenn prominente Investoren einsteigen wollen – der Handelskonzern Rewe ist vor kurzem beim Online-Möbelhändler Home24 eingestiegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen