Donnerstag, 5. Dezember 2013

Was sich die Online-Möbelkäufer wünschen

(Foto:Fotolia)
Eine aktuelle Studie von eBay und dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) beschäftigt sich mit den Wünschen und Erwartungshaltungen von Möbelkäufern im Internet.

Multichannel-Strategie kommt gut an

Demnach finden es über 40 Prozent der befragten Kunden wichtig, dass Möbelhändler sowohl über einen Onlineshop als auch über ein stationäres Ladengeschäft verfügen.

Darüber hinaus haben sich schon 56 Prozent der Befragten schon einmal über nicht verfügbare Produkte aufgeregt. Aus Sicht der Kunden sind Click & Collect Angebote wünschenswert, bei denen verschiedene Kanäle miteinander verknüpft werden.

Bereits 26 Prozent der Befragten haben ein Produkt übers Internet bestellt und später im Ladengeschäft abgeholt – 9 Prozent haben diesen Service sogar öfters genutzt. Click & Collect hat für die meisten Händler einen sehr schönen Nebeneffekt – in 73 Prozent der Fälle werden bei der Abholung der online gekauften Waren auch zusätzliche Produkte im Ladengeschäft gekauft.

Produktbeschreibungen und Produktfotos oft verbesserungswürdig

Für 81 Prozent der Befragten sind die Versandkosten zu hoch. Optimierungsbedarf gibt es auch bei den Produktbeschreibungen (73 Prozent) und bei den Produktfotos (72 Prozent). Darüber hinaus bemängeln 61 Prozent die langen Lieferzeiten, 56 Prozent die mangelnde Auswahl an Zahlungsmethoden und 52 Prozent die fehlende Wahlmöglichkeit des Liefertages.

Virtuelle Einrichtungsassistenten und virtuelle Kataloge sehr beliebt

Mit 77 Prozent findet die Mehrheit der Befragten virtuelle Einrichtungsassistenten sehr interessant und bereits jeder dritte Befragte hat diese auch schon benutzt. Interaktive Kataloge, die mit verschiedenen multimedialen Inhalten angereichert sind, finden 73 Prozent der Befragten attraktiv – 23 Prozent haben sogar bereits einen interaktiven Katalog genutzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen