Donnerstag, 30. Januar 2014

3 Ecommerce Tipps

1. Teile die wichtigsten Informationen vor der Anmeldung mit!

Zum Beispiel, wäre eine solche Information in welcher Frequenz der Newsletter erscheint. Außerdem ist es sehr wichtig eine gelungene Begründung zu verfassen, warum dein Kunde den Newsletter abonnieren sollte und was ihn erwartet.
Du bist zur vertraulichen Behandlung der Kundendaten ohnehin verpflichtet, doch ein entsprechender Hinweis überzeugt so manche Zweifler. Solche hinweise sollten auch schön aufgehübscht dargestellt werden.
 

2. Die Anmeldung - Weniger ist mehr

Benutze möglichst wenige Eingabefelder.
Das geht aus vielen Studien hervor. Im Grunde brauchst du zum Versenden deines Newsletters doch nur die E-Mail-Adresse des Abonnenten. Überlege dir genau wann du welche Informationen von deinen Kunden benötigst.
Solltest du Informationen brauchen, dann begründe warum du diese Information brauchst – und biete eventuell eine kleine Belohnung. Zeige keine optionalen Felder! Es geht um den Grundsatz: Wenn du Infos nicht brauchst, dann verlange Sie nicht.
Braucht man mal mehrere Informationen, dann kann es sinnvoll sein statt einem Anmeldeformular mit vielen Fragen, lieber zwei bis drei mit ganz wenigen Fragen zu erstellen. Und sagen Sie auch nur noch 1 / 2 Schritte.

3. kleiner Anreiz - große Wirkung

Belohnen Sie die Treue Ihrer Kunden zum Beispiel mit Gutscheinen. 
Dies ist mit ziemlicher Sicherheit das stärkste Instrument um die Zahl deiner Newsletter-Abonnenten – und damit auch die Anzahl deiner Stammkunden – zu erhöhen. Vielleicht auch ein Rabatt für Newsletter Abonnenten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen