Freitag, 24. Januar 2014

Wahrsager Amazon: Online-Kaufhaus weiß schon jetzt, was Ihr morgen kauft

@ Fotolia
Erst unbemannte Paket-Drohnen und jetzt das: Amazons Bestreben, immer kürzere Lieferzeiten zu ermöglichen, treibt seltsame Blüten. Um Kunden die Wartezeit auf Ihre Produkte zu verkürzen, scheut der Amerikanische Konzern keine Mühen.

Cleveres System erkennt Kaufverhalten


Ein ausgeklügelter Algorithmus macht sich ein genaues Bild von den Vorlieben des fleißigen Bestellers, so z.B.:
  • Frühere Bestellungen
  • Wunschzettel
  • Umtäusche
  • Einkaufswageninhalte
Diese zeichnen ein mehr oder weniger deutliches Bild vom Kaufverhalten des Kunden. Je deutlicher dieses Bild (also je aktiver bzw. kauffreudiger der Kunde ist), desto größer die Wahrscheinlichkeit einer treffenden Vorhersage der nächsten Bestellung.

Zukünftige Lieblingsartikel liegen schon im Versandlager nebenan


Bestelle ich also demnächst einen Artikel bei Amazon, liegt er vielleicht schon im Zwischenlager „nebenan“ – und ich kann mein Paket schon am nächsten Tag aufreißen. Sicherlich wird versucht, dass Risiko daneben zu liegen, zu minimieren, indem man sich auf besonders bestellfreudige Kunden konzentriert. Wer also nur mal stöbern möchte und die unterbezahlten und überarbeiteten Logistikmitarbeiter schonen will, sollte währenddessen nicht eingeloggt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen