Montag, 28. Oktober 2013

Bundesregierung klärt per Video über SEPA-Zahlungsverfahren auf

Ab dem 01. Februar 2014 dürfen Banken in 28 EU-Staaten Lastschriften und Überweisungen von Unternehmen nur noch per SEPA-Zahlungsverfahren durchführen. Die Regelung gilt aber nicht nur für EU-Staaten, sondern auch für Island, Lichtenstein, Monaco, Norwegen und die Schweiz.

Das SEPA Zahlungsverfahren soll vor allem die Auslandszahlungen erheblich verbessern. Diese waren bisher oft relativ teuer, kompliziert und langsam.

Die Bundesregierung hat nun ein Video zur SEPA Einführung veröffentlicht, dass alle Änderungen rund um den neuen Zahlungsverkehr unkompliziert erklären soll.

Die Bundesbank hatte zuletzt deutlich gemacht, dass Deutschland bei der Umstellung auf das SEPA-Verfahren zu den Schlusslichtern in Europa zählt und die aktuelle Nutzung von SEPA  besorgniserregend gering sei. Darüber hinaus drohten Unternehmen Liquiditätsengpässe durch fehlerhaft abgewickelte Zahlungen. Besonders kleine und mittlere Unternehmen seien schlecht auf die Zahlungsumstellung vorbereitet.


1 Kommentar: