Montag, 14. Oktober 2013

Online-Möbelmarkt soll enorm wachsen

(Foto:Stockxpert.com)
Laut der aktuellen Branchenstudie „Möbel Online 2013“ des IFH Köln, sollen die Online-Umsätze mit Möbeln um mehr als 40 Prozent steigen.

Der Möbelmarkt im Internet steckt zwar noch in den Kinderschuhen, jedoch werden ihm großartige Zukunftsaussichten prognostiziert. 

Letztes Jahr lag zwar der Online-Anteil am gesamten Möbelmarkt bei nur 3,9 Prozent, jedoch geht man davon aus, dass der Möbelmarkt künftig ein ähnlich erfolgreiches Segment im Online-Handel werden könnte, wie der Markt mit Wohnaccessoires.

Laut IFH beträgt das Marktvolumen im Online-Segment Wohnen und Einrichten mehr als 2,8 Milliarden Euro. Das Angebot an Möbeln ist im Internet recht breit gefächert. Am meisten werden Tische, Stühle und Bänke gekauft (23 Prozent), gefolgt von Schlafzimmermöbeln (16,6 Prozent).

2012 wurden im Internet rund 627 Millionen Euro mit Möbeln umgesetzt – dieses Jahr sollen die Umsätze auf mehr als 900 Millionen Euro steigen. Laut IFH ist ein Ende des Wachstums noch lange nicht erreicht – von einem „enormen Potential“ ist die Rede.

Der Möbelkauf im Internet scheint bei den Konsumenten auf steigende Akzeptanz zu stoßen. So können sich etwa 60 Prozent der Befragten vorstellen, dass der Kauf von Möbeln im Internet künftig genauso alltäglich sein wird, wie der Online-Kauf von Schuhen oder Kleidung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen