Donnerstag, 28. November 2013

Deutsche wollen mehr Geld zu Weihnachten ausgeben

Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts GFK werden die Deutschen dieses Jahr zu Weihnachten deutlich mehr Geld ausgeben als noch vor einem Jahr. Durch die Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank ist das Sparen für viele Bundesbürger unattraktiv geworden. Daher ist davon auszugehen, dass der Konsum, vor allem zur Weihnachtszeit, zunehmen wird.

(Foto:Fotolia)

Durchschnittlich 288 Euro für Geschenke

Die GFK geht davon aus, dass die Deutschen dieses Jahr im Durchschnitt 288 Euro für Geschenke ausgeben werden – dies entspricht einem Zuwachs von einem Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Laut Prognosen wird der Handel im diesjährigen Weihnachtsgeschäft einen zusätzlichen Umsatz von knapp 15,2 Milliarden Euro erwirtschaften, was einem Zuwachs von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Unterhaltungselektronik sehr beliebt

Zu den beliebtesten Waren zählen Handys bzw. Smartphones, Bücher, Spielwaren und Bekleidung. Obwohl nur geschätzte drei Prozent der Bundesbürger planen, ein Handy bzw. Smartphone zu verschenken, entspricht dies einem durchschnittlichen Wert von 242 Euro – letztes Jahr waren es lediglich 120 Euro. Drei Prozent der Deutschen planen zu Weihnachten den Kauf eines PCs, Notebooks oder Tablets und sind bereit dafür, durchschnittlich 234 Euro auszugeben – das sind 30 Euro mehr als im letzten Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen