Freitag, 1. November 2013

77 Prozent der Deutschen kaufen im Internet ein

Laut der aktuellen E-Commerce Studie des statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) kaufen mittlerweile 77 Prozent der Deutschen im Internet ein.

Obwohl dies ein sehr beachtlicher Wert ist, liegt Deutschland im EU-weiten Vergleich nur auf Platz vier. Auf dem ersten Platz liegt Großbritannien mit 82 Prozent dicht gefolgt von Norwegen mit 80 Prozent. Den dritten Platz belegen Dänemark und Schweden mit 79 Prozent. Abgeschlagen auf dem letzten Platz landet Rumänien mit nur 11 Prozent.

Deutsche Online-Shopper geben besonders gern Geld für Bekleidung und Sportartikel, Bücher und Zeitschriften und Reisen und Unterkünfte aus, wobei der größte Anstieg im Bereich Bekleidung und Sportartikel zu verzeichnen war.

Der deutsche Onlinehandel hat besonders durch die verbraucherfreundliche Umtauschregelung, günstige Preise, kurze Lieferzeiten und eine große Auswahl ein Zahlungsmethoden profitiert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen