Montag, 11. November 2013

GLS und DPD kürzen Service bei Onlinebestellungen

(Foto:Fotolia)

Onlinehändler drücken Preise

Die Paketdienste haben in letzter Zeit vermehrt damit zu kämpfen, dass Onlinehändler die Preise drücken und die Onlinebestellungen insgesamt zunehmen. Als Konsequenz wollen die Paketdienste GLS und DPD den Service bei Onlinebestellungen teils empfindlich kürzen.

Pakete müssen im Paketshop abgeholt werden

Zukünftig müssen sich Onlinebesteller ihre Sendungen in den GLS-Paketshops abholen. Ein ähnliches Modell hat sich bereits in Skandinavien etabliert, wo die Sendungen eine Woche auf die Empfänger warten.

GLS-Paketdienst-Chef Rico Back macht klar, dass sich Onlinebesteller zukünftig klar darüber sein müssen, wohin sie ihr Paket haben wollen. Dieser Schritt scheint notwendig, da sonst die Menge der Onlinepakete nicht mehr zu bewältigen sein wird.

Zwei von drei Zustellversuchen sollen gestrichen werden

DPD-Chef Arnold Schroven will darüber nachdenken zwei der drei Zustellversuche komplett zu streichen – aber nur wenn das Netz aus Paketshops wie geplant weiter ausgebaut wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen